Bonne Route!

Zu Fuß mit Zelt und Esel auf der Suche nach Solidarität

Es scheint eine großartige, abenteuerliche Idee zu sein: in drei Monaten über den Martinuspad von Paris nach Groningen zu wandern. Eine brandneue Route durch Europa entlang des Erbes von Krieg und Frieden und Denkmälern, die nach dem legendären Heiligen Martin benannt sind. Als Tjerk Ridder die 1.234 Kilometer lange Reise antritt, ist ihm nur ein Pilger vorausgegangen.  

Er geht die Strecke nicht alleine, der Esel Lodewijk geht mit ihm. Jeden Tag müssen sie einen Schlafplatz, Essen und Trinken für Mensch und Esel finden und sind unterwegs der Gnade der Menschen ausgeliefert. Das Gehen auf unbekannten Pfaden, auf Anweisung, mit minimalem Besitz und einem Mobiltelefon, dem ständig der Strom ausgeht, gestaltet sich anstrengender, als Tjerk bisher angenommen hatte. Worauf hat er sich da eingelassen? Auf seinem Weg durch Frankreich, Belgien und die Niederlande begegnet er den Elementen, dem Tempo der Zeit, überwältigender Solidarität, aber vor allem sich selbst. Der Weg nach Hause ist lang, verletzlich und bahnbrechend. 

Vor 1.700 Jahren teilte der römische Soldat Martin von Tours, oder Sankt Martin, seinen Umhang mit einem armen, tauben Mann am Tor der französischen Stadt Amiens. Die Aufteilung der Mäntel symbolisiert Solidarität und inspiriert seit Jahrhunderten viele Menschen in Europa. Die neue europäische Kulturroute „Martinuspad“ ist eine Route entlang des historischen Erbes von Krieg und Frieden. 

Tjerk ging zusammen mit seinem Esel Lodewijk die mehr als 1.200 Kilometer lange Strecke von Paris nach Groningen. Was bedeutet Solidarität, Zusammengehörigkeit und Teilen heute? Drei Monate lang war Tjerk jeden Tag auf der Suche nach einer Unterkunft, einer Dusche, Essen und Getränken für seinen Mann und seinen Esel und traf spontan viele Menschen und sich selbst. 

Er erlebt, wie es ist, offen und verletzlich zu gehen und von anderen abhängig zu sein. Er wird mit Zeit, Distanz und Grenzen konfrontiert, aber auch mit seinen Wünschen und dem Drang nach Kontrolle und Besitz.

Dokumentarfilm und Vlogs Bonne Route!

Der Dokumentarfilmer Tobias Matthijsen begleitete Tjerk und Lodewijk auf dem Weg und erstellte einen zweiteiligen Dokumentarbericht über die Reise. Verfolgen Sie die Reise genau und sehen Sie sich alle Reise-Vlogs an, die Tjerk unterwegs erstellt hat der YouTube-Kanal.    

'Ich bin auf dem Weg nach Hause,

zwischen den Maisfeldern.

Entlang der Narben dieser Zeit,

Ich folge meinem eigenen Weg.‘

Aus dem Lied Spuren in einer unvollkommenen Welt

Entdecken Sie die ganze Geschichte mit dem Buch Bonne Route!

Der Standard
Der Standard
Weiterlesen
Eine Herausforderung, die eigene Komfortzone zu verlassen und persönliche Grenzen zu überschreiten.
Marie Claire
Marie Claire
Weiterlesen
Treffen für Treffen wird die emotionale Landkarte eines vom Aussterben bedrohten Europas neu gezeichnet.
Dagblad van het Noorden
Dagblad van het Noorden
Weiterlesen
Auf dieser Reise werden Sie sich nicht nur verlieben, sondern auch ein wenig neidisch.
Voriger
Nächster